EHZZ                          Informationen zur Musikgeschichte, Kapitel Instrumental-, Filmmusik, Jazz, Experimentalmusik
START
EHZZ
Historie
Personen
Musik
Titellisten
Info
Kommentare
MP 3
Fremdproduktionen - Oberseite
Instrumente
Technik


MP3

Einige Auszüge früherer EHZZ - Produktionen im MP 3 - Format


MP 3 - Hörproben

Einige ausgesuchte, gemafreie alte EHZZ - Produktionen werden hier im von Zeit zu Zeit umlaufenden Wechsel, meist in gekürzten Ausschnitten als Hörprobe im MP3 - Format erscheinen. Da derzeit nur noch wenige andere Quellen vorliegen, sind sie zum Teil von alten Audio - Cassetten erstellt worden, wodurch  leider teils erhebliche klangliche Einbußen auftreten. Ein weiterer Teil stammt von alten Bändern, die bei Proben mitgeschnitten wurden und klanglich in besserem Zustand sind, aber dafür oftmals nicht der endgültigen Version entsprechen oder noch Fehler aufweisen. Aber sicher besser etwas mit solchen Nachteilen, als gar nichts und es geht hier auch schließlich nicht darum, die Seitenbesucher mit den Musikstücken zu versorgen, sondern um anhand von Hörbeispielen die teils schon kuriose Vielfalt, vielleicht stellenweise sogar Eigenartigkeit der EHZZ - Musik aufzuzeigen. Die alten Cassettenaufnahmen wurden dabei mit Absicht nicht alle  klanglich "restauriert" (nur zum Teil), etliche wurden in dem Zustand von damals belassen. Durchgängig restaurierte und komplettierte Fassungen in voller Länge wären in einer evt. später mal erscheinenden  Retro - CD - Ausgabe denkbar. So ist es aber teils wenigstens eine Hilfe zur akustischen Veranschaulichung, damit man weiß, wovon wir hier reden bzw. worüber wir schreiben.

Wichtig:
Diese Hörproben dienen keinem kommerziellen Zweck, die dort aufgeführten Stücke können nicht gegen Bezahlung irgendwo bestellt oder sonst wie erworben werden. Es geht nur um die Veranschaulichung der Vielfalt, die damals produziert wurde.

Für alle, die die alten EHZZ - Titel selbst haben möchten, wäre es denkbar, im Laufe der Zeit eine Zusammenstellung einiger EHZZ - Stücke in kompletter Länge auf CD als Teil - Rückblick heraus zu bringen, sofern die Komponisten dieser Stücke zuvor ausdrücklich ihre Erlaubnis dazu erteilen. Eine Abklärung dieser Dinge wird sich aber voraussichtlich noch rund 2 Jahre hinziehen.

Es bleibt bei EHZZ schwierig, einen wirklichen Überblick zu ermöglichen, da die Stücke dafür eigentlich untereinander viel zu unterschiedlich waren, was jedoch von einem Versuch dazu nicht abhalten soll. Leider werden auch in diesen Retrospectiven erhebliche Lücken bleiben, da uns nicht mehr alle rund 400 Aufnahmen in irgend einer Form vorliegen. Nach aktueller Erfassung liegen inzwischen um die 200 Titel entweder auf Audio - Cassetten, als Masterband oder als Band von Probenmitschnitten vor,  teils natürlich mit Überschneidungen. Wir bemühen uns, die restlichen, fehlenden Titel, soweit wie möglich, im Laufe der Zeit ebenfalls aufzutreiben, um dann irgendwann einen wirklich vollständigen Rückblick auf das vielfältige Schaffen von EHZZ bieten zu können. Verdient hätten die EHZZ'er und ihre Musik eine solche Würdigung ganz gewiß.

Bei den momentan hier gebotenen Hörproben zeigen diese wenigen Stücke bereits sehr schön, wie extrem unterschiedlich die Musik von EHZZ war. Die extremen Unterschiede zwischen den einzelnen Titeln sind es, die EHZZ aus musikwissenschaftlicher Sicht noch attraktiver macht und aus der schier endlosen Fülle anderer Bands dieser Zeit ganz deutlich abhebt.

Wie schon weiter oben angedeutet, läßt leider bei manchen MP 3 - Hörproben die Klangqualität aus den genannten Gründen etwas zu wünschen übrig. Ich denke, mit diesem Mangel lässt sich 
jedoch leben, da es bei diesen Titeln derzeit unsagbar schwierig ist, an originale Aufnahmen in wirklich guter Tonqualität zu kommen. Sobald bessere Ausführungen vorliegen, werden wir die Hörproben mit minderer Qualität gegen diese besseren Varianten austauschen. Hier werden ausschließlich gemafreie Stücke von EHZZ als Hörprobe, teils in gekürzter Fassung vorgestellt. Es wird hierbei nicht speziell nach Bewertungskriterien sondiert, es sollen, neben anderen, im Laufe der Zeit auch durchaus einige der Stücke als Hörprobe angeboten werden, die dem Zuhörer schon einiges abverlangen.

Cover PrinzessinCover Album Meine Liebste
oben: Cover des Einzeltitels "Prinzessin" von 1979. Das Stück wurde auf einer Single - Cassette (mit nur 2 Titeln) heraus gegeben. Auf der B - Seite befand sich der Titel Oktaphon von 1979. Beide Titel wurden von Michael Keller komponiert. Die Cassette wurde mit einer Auflage von nur 70 Stück produziert, zählt also zu den eher besonder seltenen Stücken.oben: Cover des Cassetten - Albums "Meine Liebste !" von 1977. Das Album enthielt insgesamt 9 Titel und war für EHZZ - Verhältnisse damit reichhaltig bestückt. Neben dem Titelsong befanden sich u.a. auch noch die Titel "Raudenriedenraid", "Mäksikko" und " Crash-Szendohhh" darauf. Das "Gesichts - Teilfoto" zeigt übrigens Gitta Cordes.
EHZZ - Cassette RheinballadeEHZZ - Cassette Sonate für umgefallenes Klavier
oben: Querformat-Cover des EHZZ - Albums Rheinballade von 1981. Neben dem Titelstück, welches von Helga Baumann komponiert wurde, gab es noch die Stücke: Orgelmarsch, Leichte Nacht, 23 Takte für Fagott und Oboe sowie Europareise Part 11. Die beiden letztgenannten stammten schon aus dem Vorjahr. Von der Cassette selbst liegt hier heute kein Original mehr vor, viele der Titel sind allerdings in verschiedenen Probe- oder Testaufnahmen noch vorhanden, wenn auch nicht in der endgültigen Fassung. Die Rheinballade selbst war Teil einer Trilogie von "Rhein - Titeln", ein beschwingt daher fließendes Balladenstück, leise untermalt mit Geräuschen, die am Rhein in Bonn aufgezeichnet worden waren.oben: Nochmal Querformat, aus 1978 das Deckblatt der EHZZ - Cassette "Sonate für umgefallenes Klavier", die von Jackomo Schneider komponiert worden war. Die verschiedenen Parts der Sonate erstreckten sich über die gesamte A - Seite sowie zum großen Teil auch noch auf der B - Seite. Sozusagen ein Freirest auf der B - Seite wurde noch mit dem Part 1 von Klehzzik befüllt, der von Agathe Bogen und Michael Keller komponiert worden war. Auch von dieser Cassette liegt heute leider kein Original mehr vor. Während "Klehzzik" vollständig von anderen Tonträgern vorhanden ist, konnten von der "Sonate für umgefallenes Klavier" bislang nur Fragmente diverser Übungsphasen und Entwicklungsstadien auf Bändern geortet werden.

Stichwort Probenmitschnitte (PB) / Nachtrag
Von mehreren Titeln wurden kürzlich noch alte Bänder von Probenmitschnitten aufgefunden. Da diese Probenmitschnitte klanglich oft eine  bessere Qualität aufweisen, als die Originalausgaben auf alten Music-Cassetten, wurden oft diese hier als MP 3 - Hörprobe eingefügt, auch wenn die Proben teils noch in einem relativ frühen Stadium stattfanden, wo das Stück noch nicht ganz so ausgefeilt war, evt. noch kleine Fehler drin enthalten sind oder wo, im Gegensatz zur späteren endgültigen Version, einige Passagen anders sind. Diese alten Bänder enthielten zudem auch noch Probenmitschnitte von Titeln, die uns derzeit gar nicht mehr als Originalversion vorliegen oder die in den alten Titellisten gar nicht enthalten sind. Deren Versionen dürften hier sicher von noch höherem Interesse sein. In einigen der Probenmitschnitte sind leider auch noch Störgeräusche uä. enthalten, es sind eben Probenmitschnitte, die ursprünglich nie zur Veröffentlichung gedacht waren. Natürlich hätte man die Störgeräusche zumindest zum Teil mit heutigen Mitteln nachträglich ausblenden können, dies wurde jedoch in den meisten Fällen absichtlich nicht gemacht, da dies sicherlich in einer Seite, die sich mit der Historie befasst, die Sache eher noch interessanter machen dürfte.


EHZZ - Cassette Die Erde bewegt sichEHZZ - Cassette Folterkammer
oben: Oberseite des Covers von "Die Erde bewegt sich" aus dem Jahre 1977. Das Album enthielt 6 Stücke aus den ersten beiden EHZZ - Jahren 1976 und 1977; deren Titel sich oben auf der Reproduktion gut ablesen lassen. Es ist eines der wenigen Alben, welches zusätzlich noch über einen Kölner Phonovertrieb abgesetzt wurde. Die Gesamtstückzahl lag bei etwa 400 Stück, was für EHZZ - Verhältnisse schon als enorm hoch gilt. Einige Titel lagen dort in einer gekürzten oder anders abgemischten Fassung vor. Das Titelstück war seinerzeit eines der am meisten kritisierten EHZZ - Stücke, weil es vielen doch etwas zu entrückt schien.oben: Cover-Deckblatt der Cassette "Folterkammer" von 1983. Dieser Titel sorgte seinerzeit unter den "Ehzzern" selbst für etwas gespaltene Ansichten, aber da musste man durch. Von der Cassette selbst existiert hier keine Originalversion mehr, nur noch ein Deckblatt. Auf noch nicht durchgehörten Probebändern müsste sich wahrscheinlich irgendwo noch eine Vorversion davon finden, weil von 1983 noch der größte Teil der Probebänder vorhanden ist. Sobald wir den Titel dort gefunden haben, gibts ein gekürztes MP3- Hörbeispiel davon. Leider ist derzeit nicht mehr bekannt, welche anderen Titel sich noch auf dieser Cassette befunden haben.
EHZZ - Cassette KubberlunxEHZZ - Cassette KommuMist
oben: Coveroberseite der Single-Cassette "Kubberlunx" aus dem Jahr 1983. Der von Jackomo Schneider komponierte Jazz-Titel wurde auf der B - Seite von "Haara - Kiri oder Der japanische Schnellfriseur" aus dem Jahr 1982 begleitet, der von Gitta Cordes komponiert worden war. Diese Cassette zählt mit zu den ganz raren Stücken, weil die Gesamtanzahl produzierter Exemplare unter 30 gelegen haben dürfte. Beide Titel dieser Ausgabe fanden sich in anderer Zusammenstellung auch auf anderen Alben wieder, die jedoch hiermit gemeinsam hatten, dass sie nur in sehr geringen Stückzahlen im Bereich bis etwa 50 Stück aufgelegt wurden. Gitta Cordes hat von "Haara-Kiri" selbst öfters gesagt, dass es nach ihrer Meinung das schlechteste Stück sei, welches sie jemals komponiert habe, weshalb sie bedaure, es damals überhaupt veröffentlicht zu haben.oben: Deckblatt des kleinen Albums "KommuMist" von 1979. Der Haupttitel ist insofern für EHZZ total ungewöhnlich, da man normalerweise Politik in der Musik grundsätzlich ausschloß. Jedoch wollte man mit diesem einzigen Titel die tiefe Abneigung gegen jeden extremen Kommunismus etwas zum Ausdruck bringen, wenngleich auch dieses Stück weitgehend ohne Text auskommt. Der Kopf stellt übrigens keine stilisierte kommunistische Größe als Karikatur dar, sondern hier saß Schlagzeuger Wolfgang Kesselheim Modell. In Anlehnung an extrem links gerichtete Werbeplakate der 60er und 70er Jahre entstand es. Weitere Titel auf dem Album waren Wüstenchaos und Nudelwalzer von 1979 sowie Zeitlos heisst immer und Blackwater Road von 1978. Das Album zählt ebenso zu den eher seltenen, Stückzahl etwa 70.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Hörproben, vorwiegend gekürzte Ausschnitte früherer Aufnahmen im MP 3 - Format, die von Zeit zu Zeit wechseln. 
Die Titel, die nur noch auf alten Compact - Cassetten vorhanden sind, weisen leider zum Teil größere klangliche Mängel auf. Anders verhält es sich bei den Titeln, von denen noch Versionen auf "normalem" Tonband vorhanden waren, hierbei ist die Klangqualität deutlich besser, aber dafür sind auf den aufgefundenen Bändern meist Probe- und Testversionen, die noch nicht ganz den damaligen Endversionen entsprechen.
Die Angaben der Produktionsjahre beziehen sich auf das Jahr der Erstproduktion / Erstveröffentlichung, die vorliegenden Hörproben können bei einigen Titeln u.U. aus späteren Neueinspielungen stammen.

Bedienungsanleitung zum Dowload der MP 3 - Hörproben:
Zum sicheren Download klicken Sie am besten mit der rechten Maustaste auf das blaue MP3 - Symbol und dann dort den Punkt:

Link-Ziel /  oder Verknüpfung / Ziel speichern unter.....
an.

Beim "normalen" Klicken mit der linken Maustaste auf das Symbol sollte es eigentlich auch funktionieren, jedoch ist je nach Browser, Einstellungen und System die Wahrscheinlichkeit von Abbrüchen, Aussetzern oder einem unkompletten Download dann höher.
Zur leichteren Kontrolle, ob bei Ihnen nach dem Download wirklich die komplette MP 3 - Datei vorliegt, können Sie die Größenangabe 
der MP 3 - Datei ganz rechts in der Tabelle heranziehen, da nach einem  erfolgreichem Download die Größe mit der Ihrer Datei identisch sein muß. Die Ladezeit hängt natürlich, wie immer, von der Übertragungsgeschwindigkeit, der Dateigröße und der Art Ihrer Internetverbindung ab. Mit einer normal funktionierenden DSL - Verbindung dürfte die Ladezeit bei den meisten Titeln je nach Dateigröße ungefähr zwischen 20 Sekunden und 2 Minuten liegen. Mit einer normalen ISDN - Verbindung (ohne Kanalbündelung) etwa zwischen 2 und 15 Minuten und bei einer normalen Modemverbindung ungefähr zwischen 5 und 30 Minuten.


In dieser Ausgabe der MP3-Liste sind einmal besonders viele sehr frühe Probe- und Testversionen enthalten,
 die später in dieser Form nie veröffentlicht wurden.


Zum Download auf das blaue MP 3 - Symbol klicken, genaue Anleitung siehe oben.

Alle hier aufgeführten Titel sind GEMA - frei.

Die komplette Auswahlliste der Hörbeispiele wechselt etwa zwei mal wöchentlich.

NrMP 3Titel / Kurzbeschreibung                     10JahrDauerGrößeKomponist
01
MP 3
Take 51-124 oder "Das wird nie was" / Jazz / gekürzte Probeversion19761:401.570 KB
Jackomo Schneider
02MP 3Positron / stark gekürzte erste Entwurfsversion mit Fehlern / Funk19821:461.659KBMichael Keller
03MP 3Europareise, Projekt 3 / Folk / Probeversion19800:590.930 KBMichael Keller,
Jackomo Schneider
04MP 3Infiltration / noch Versuchsphase m. Fehlern, abweichend von Endversion / Jazzmarsch19821:351.493 KBGitta Cordes
05MP 3Erwartung / 6/8 - Poprock / gekürzte Version19801:401.565 KBAgathe Bogen
06
MP 3
Der Rastlose, Part 4: Der Unentschlossene / Avantgarde - Jazz 19812:422.541 KBHelga Baumann
07
MP 3
Klehzzik, Part 7 / Probeversion / Klassik - Rock 19783:173.089 KBAgathe Bogen,
Michael Keller
08MP 3Punarillo - Cha Cha Cha  / Testversion mit einigen Fehlern und Mängeln19772:472.622 KBAgathe Bogen
09
MP 3
Zyklop / Experimentaltitel mit Infraschall  (Hinweise siehe unten unter 9))19842:392.501 KBHelga Baumann,
Schneider, Keller
10MP 3KlaBassTer / letzte Vorversion / ungew. Jazztitel mit 2 Baßgitarren 19813:333.342 KBJackomo Schneider,
Siggi Wirtz
11MP 3Crock / Erste (ältere) Fassung / Rock 19812:192.188 KBGitta Cordes,
Wolfgang Kesselheim
12MP 3Possibility 0 / Easy Listening / Entwicklungsphase / Titel wurde nie veröffentlicht19832:442.570 KBBarbara Markay
13MP 3Trident / gekürzte Version / Piano - Rock, teils nach Art der Klassik komponiert19822:011.902 KBHelga Baumann,
Michael Keller
14
MP 3
Der Rastlose, Part 2: Der Unbeherrschte / Avantgarde - Jazz 19811:121.142 KBHelga Baumann
15MP 3Foxycombo / Foxtrott /  Filmmusik / frühe Testversion, abweichend v. Endvers.19782:402.508 KBAgathe Bogen
16MP 3Nervige Nokturne / Avantgarde / extrem schlechte Tonqualität d. alte Fe-Cassette19762:072.000 KBJackomo Schneider
17MP 3Phase 7 / frühe Probierversion, stark abweichend von Endversion / Boogie19802:132.093 KBGitta Cordes
18MP 3Michigan / frühe Vorversion in der Entwicklungsphase, abweichend von Endversion19782:262.291 KBBarbara Markay,
Heinrich Mertens
19MP 3A - Tonal, Part 12 / Avantgarde / Part 12 aus der Serie 1 bis 2519770:560.884 KBJackomo Schneider
20MP 3Stampila / Avantgarde - Jazz / erste Aufnahmeversion19802:272.301 KBHelga Baumann


Besondere Anmerkungen zu einigen Titeln:

01) Take 51....
war zwar eines der ganz frühen Stücke von EHZZ, aber zugleich im Prinzip eine Art "Unvollendete", weil man mit dem Ergebnis nie so recht zufrieden war. Ab etwa 1977 wurde auch nicht mehr weiter an dem Projekt gefeilt, weil man genug mit den neuen Titeln beschäftigt war. So entstand daraus ein musikalisches Jazz - Gebastel, vorwiegend im 5/4 - Takt angelegt, welches mit jeder Weiterentwicklungsstufe immer mehr von dem abwich, was Jackomo Schneider sich ursprünglich gedacht hatte. Zugleich war dieser Titel von Anfang an eigentlich nie für eine Veröffentlichung gedacht, trotzdem erschienen ausgerechnet davon 3 Takes gleich auf der allerersten EHZZ - Cassette. Der Grund dafür war banal und seltsam zugleich, denn es kam daher, weil auf der genormten Bandlänge noch viel Platz frei war und man nicht einfach nur das Grundrauschen des Bandes dort lassen wollte; also suchte man von den zahllosen Ausführungen diese 3 Takes so zusammen, dass es genau mit der Spielzeit passte.

4) Infiltration, ein Jazzmarsch von Gitta Cordes, der eigentlich als Hintergrundmusik für einen Film gedacht war. Die Filmmusik wurde jedoch total umgeschrieben, dafür wurde diese Ausgabe hier zu einem eigenständigen Titel weiter "entwickelt". Die hier zu hörende Aufnahme ist eine frühe Versuchsversion, die noch stark von der Endversion abweicht und einige Fehler enthält.

5) Erwartung, dieser von Agathe Bogen komponierte Titel ist fast schon etwas typisch für ihre enorme Fähigkeit, traditionelle, fast schon schlagerhafte Musik mit Rock- und Latinelementen zu etwas neuem, eigenständigen zu verbinden. Hier entsteht daraus eine sinnliche Art 6/8 - Ballade, die dennoch eine enorme Leichtigkeit hat und keine Traurigkeit aufkommen lässt.

9) Zyklop  Vorsicht !! Gefahr für Tiefton - Lautsprecher -- hieß es jedenfalls früher bei der Wiedergabe dieses Titels über geeignete Tonträgermedien und geeignete Wiedergabegeräte und Verstärker mit einem Frequenzgang, der auch extrem niedrige Frequenzen übertragen konnte (z.B. gleichstromgekoppelte Endstufen). Das trifft auf Cassetten und MP3 - Dateien natürlich nicht zu, also besteht in aller Regel hier keine Gefahr beim Abspielen des Titels, trotzdem vielleicht den Baßregler etwas nach unten ziehen, um Verzerrungen zu verringern, die durch Restanteile des Infraschalls entstehen könnten. Manche MP3 - Player & Medienwiedergabe - Programme neigen auch dazu, dabei automatisch den Gesamtpegel herunter zu regeln, was dann fast wie Aussetzer an diesen Stellen wirkt.
Der Titel "Zyklop", dessen klavierlastiges Ausgangsmotiv von Helga Baumann komponiert wurde, stellt insofern eine Besonderheit dar, da er ein frühes Filmmusik - Experiment unter Beteiligung von Infraschallanteilen war (extreme Tiefton - Lagen, die mehr als Erschütterungen im Magen wahrgenommen werden und weniger mit den Ohren). Die Gesamtkomposition sollte passend zu einer Filmszene ein "Umherwandern" eines einäugigen, humpelnden Riesen, der mit ein Fuß stets fester aufstampft, als mit dem anderen, eben des Zyklopen, als Hintergrundmusik unterstüzten. Obwohl sich extreme Tieftonlagen auf den meisten Tonträgern nicht gut oder gar nicht speichern ließen, hat dieser Titel bei guten Aufnahmemedien und im Frequenzgang entsprechend breitbandigen Verstärkern damals für manchen Tieftonlautsprecher das Ende eingeläutet, worauf die Versuche in diese Richtung nicht weiter verfolgt wurden, weil es damals keine erschwinglichen Schallwandler gab, die diese Töne in gewünschter Art hätten umsetzen können. Die Cassettenversionen des Titels kann man in aller Regel getrost hören, ohne Angst um die Tieftonlautsprecher haben zu müssen, da Cassettenbänder tiefe Frequenzen nur bis etwa 40 Hz übertragen, darunter sinkt der Pegel so stark ab, dass vom Infraschall (unter 16 Hz) quasi so gut wie nichts mehr übrig bleibt. Das gilt ähnlich auch für MP3 - Dateien.

10) KlaBassTer, der Titel, komponiert von Jackomo Schneider und Siggi Wirtz, ist ein leicht experimentaler Jazztitel, der den Baß mehr in die Funktion der Interpretation einer Leitmelodie bringen sollte.

12) Possibility 0, ist eine reine Versuchs- Testaufnahme in der Entwicklungsphase dieses Titels, der letztendlich nie von EHZZ veröffentlicht wurde; deswegen taucht dieser Titel auch erst gar nicht in der Discographie auf. Das Stück wurde von Barabara Markay komponiert und von ihr viele Jahre später (nach der Ehzz - Zeit) in etwas abgeänderter Fassung zusammen mit einer Band unter anderem Namen heraus gebracht.

13) Trident, dass man Klassik als Rocktitel spielte, war auch damals nichts neues mehr, jedoch hier wurde ein völlig neuer Rocktitel von Helga Baumann und Michael Keller komponiert, der sich ausnahmslos an gewissen Grundelementen der klassischen Komposition orientierte. Das war seinerzeit, soweit bekannt, in dieser Form völlig neu.

16) NN - Nervige Nokturne, ein Avantgardestück aus der ganz frühen Anfangszeit von EHZZ, komponiert von Jackomo Schneider. Der Titel ist Programm, wie man hört. Leider in extrem schlechter Tonqualität, da es nur noch auf einer alten Einfachst - Fe - Cassette vorlag. Schon hier kristallisiert sich ein bei Schneiders Kompositionen häufig angewandtes Prinzip heraus, dass alles auf ein gewaltiges, geradezu infernales und schlagartiges Ende zusteuert.

17) Phase7, ein von Gitta Cordes komponierter mittellangsamer Jazz - Boogie, der als recht ungewöhnliches Element eine Baß - Background - Linie enthielt, die unter der Verwendung eines frühen Vocodermodells (Riesentrümmerteill im Halbschrankformat mit Rollen drunter) durch "heruntertransponieren" einer in höherer Stimmlage gesungenen Background - Linie realisiert wurde. Diesen, damals völlig ungewöhnlichen Trick, nutzte man später auch bei einigen weiteren Stücken, um ein gewisses Klangbild zu erreichen.


Industriemusik - MusikindustrieCover Album Eifelwalzer
oben: Cover der Titelsammlung Industriemusik - Musikindustrie aus dem Jahre 1981. Hier wurden u.a. Industriegeräusche gewissermaßen als Instrument eingesetzt, teils auch inandere Kompositionen einbezogen.oben: Cover des kleinen Albums "Eifelwalzer" aus dem Jahr 1982. Das Titelstück "Eifelwalzer" stammte hingegen schon von 1977. Neben diesem befanden sich u.a. auch noch dieTitel " Je t'aime non plus ultra" von 1979 sowie "Sozialklimbim" von 1982 darauf. Weitere vier Titel gab es in einer stark gekürzten Fassung. Den Hauptitel gab es in zwei unterschiedlichen Versionen, einmal die im Rhytmus etwas alpinistisch angehauchte Folk - Rockwaltz - Ursprungsversion von 1977 und eine zweite Version von 1982 als "swingender Jazzwalzer mit Einlagen", wie seinerzeit ein Kritiker das nannte. Letztere verwandte ansonsten das gleiche Melodiethema.
EHZZ - Cassette Damen - RockEHZZ - Cassette Das Schwarze Loch
oben: Cover - Deckblatt des kleinen Cassetten - Albums "Damen - Rock" aus dem Jahr 1977. Neben diesem Titelstück befanden sich noch die Titel Panox, Septimalblues und eine etwas spezielle Version für elektronische Orgel, 2 Bässe, Schlagzeug und Saxophon von Ya Ya darauf. Etwas ungewöhnlich, der namensgebende Haupttitel war als letzter Titel auf Seite B.oben: Cover - Frontseite des  Cassetten - Albums "Das schwarze Loch" aus dem Jahr 1983. Der eigentliche Haupttitel stammte allerdings schon aus dem ersten "EHZZ - Jahr" 1976. Weitere Titel auf diesem Sampler waren: Seifenkopf und Empty Pocket Blues von 1977; Klehzzik- Part 2 von 1978; Original American Life von 1980, Anders als erwartet von 1981 sowie Bluehzz Part 5 und Die Nagaparbat - Maschine beide von 1983.
Cover Aber nein, ich sag zu allem jaEHZZ - Cassette Solaris
oben: Einfach gestaltetes Querformat - Cover der Cassetten - Single "Aber nein ich sag zu allem Ja!" aus dem Jahr 1977. Auf der B - Seite war das Stück Up - Wege vom gleichen Jahrgang. Es gab von dieser Cassette zwei leicht unterschiedliche Ausgaben. Gesamtstückzahl von beiden Ausgaben zusammen immerhin etwa 150 - 170 Stück.oben: Hier die Coveroberseite zur Cassetten - Single "Solaris" von 1978. Auf der A - Seite war der namensgebende Titel, der übrigens von Agathe Bogen komponiert worden war. Auf der B - Seite befand sich der von Jackomo Schneider komponierte Titel "Jambasamba" in einer abgeänderten Abmischung.

Hörproben auf CD ?

In letzter Zeit trafen hier mehrfach Anregungen ein, ob man nicht kurzfristig wenigstens eine Auswahl von etwa 50 gekürzten Hörproben, oder noch besser, gleich mit vielleicht etwa 20 kompletten Titeln als CD herausbringen könnte. Diese Idee ist grundsätzlich gut und es laufen bereits Überlegungen, wie etwas vergleichbares kostengünstig umgesetzt werden könnte. Derzeit ist das alles aber noch nicht spruchreif, weil einerseits die Kostenkalkulationen für ein derartiges Projekt noch deutlich zu hoch sind, sofern man das mit richtig guten, professionell hergestellten CD's machen will. Mit "Selbstgebrannten" wäre das natürlich relativ billig machbar, aber dafür entstünde dann bei einer höheren Stückzahl ein enormer Zeitaufwand, der in diesem Ausmaß nicht zur Verfügung steht. Weiterhin muss dazu noch genauer sondiert werden, welche Titel von ihren Komponisten für ein solches Vorhaben ggf. freigegeben werden oder nicht. Obwohl alle Titel gemafrei sind, werde ich keine Titel ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Komponisten veröffentlichen. Bei den eigenen Titeln, die vom Seitenbetreiber komponiert wurden, ist dies kein Problem, aber schon bei der nicht unerheblichen Menge an Titeln, die beispielsweise von Jackomo Schneider komponiert wurden, wird es schwierig, da er momentan nicht erreichbar ist (unbekannt verzogen, evt. ins Ausland ?).  Eine EHZZ - CD ohne Titel von Jackomo drauf, wäre aber wie ein Auto ohne Räder, Titel von ihm sind einfach ein Muss für solch ein Vorhaben.




Wie bereits an anderer Stelle kurz erwähnt, wurden im damaligen Bonner EMP - Studio u.a. auch gelegentlich Hörspiele u.a. Textbeiträge vertont oder von anderweitigen Vorquellen umgesetzt. Obwohl das eigentlich nicht unbedingt zum Thema Musikhistorie passt, hier doch stellvertretend ein kleines Beispiel anhand eines gekürzten satirischen Krimi - Hörspiels (Mix / geschnittener Auszug).

NrMP 3Titel / KurzbeschreibungJahrDauerGröße
01MP 3sozusagen ausser Konkurrenz, nur der Vollständigkeit halber, ein Schnittmix einer EMP - Hörspielproduktion (satirischer Kurzkrimi, gekürzter Auszug)19774:444.451